Angebote zu "Bereich" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Programmplanung und Marketing im Bereich Erwach...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Einsendeaufgabe aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Pädagogik - Erwachsenenbildung, Technische Universität Kaiserslautern, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit Marketing im Bereich Erwachsenenbildung. Nicht nur bei den Kunden von Weiterbildungsinstitutionen liegt eine mögliche Pluralität vor. Auch auf Seiten der Institutionen beziehungsweise Weiterbildungsanbietern ist diese zu finden. Dies ist insofern wichtig zu wissen, um die Personengruppen identifizieren zu können, die durch das interne Marketing angesprochen werden sollen. Dies sind zunächst insbesondere Leitungspersonen, das Kundenkontakt- und Servicepersonal, sowie die Lehrkräfte, die für die Realisierung der Kerndienstleistung verantwortlich sind. Letztlich müssen aber alle Mitarbeiter einer Weiterbildungsinstitution in das interne Marketing einbezogen werden, da auch alle Mitarbeiter in der Summe von den (potenziellen) Kunden als kompetente Repräsentanten der Gesamteinrichtung wahrgenommen werden. Das interne Marketing ist nicht nur die Vorarbeit und Voraussetzung für das Funktionieren weiterer Marketingaufgaben (vor allem dem externen Marketing), sondern hat in dem Zusammenhang auch das Ziel, die Leistungsfähigkeit, die Motivation und Überzeugungskraft der Mitarbeiter zu stärken, sodass sie sowohl kundenorientiert denken als auch handeln können.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Unternehmensübergreifende Teams als kundenorien...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Universität zu Köln (Unbekannt, Marktforschung und Marketing), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:Die aktuelle Situation in vielen großen Unternehmen ist durch einen massiven Wandel der Organisations- und Managementstrukturen geprägt. Dezentrale teamorientierte Organisationsformen ersetzen vielfach traditionelle hierarchische und bürokratische Organisationen. Zusätzlich ersetzen langfristige strategische Partnerschaften oder lose Kooperationsformen zwischen Unternehmen mehr und mehr marktliche Einzeltransaktionen. Dies führt zu völlig neuen und flexiblen Möglichkeiten der Verteilung unternehmerischer Aktivitäten zwischen Unternehmen. Die eigentlichen Grenzen des Unternehmens verschwimmen.Diese sehr weitgehenden Umorientierungen des Organisations- und Managementverständnisses haben eines gemeinsam: den Versuch die Organisation von einer Innenorientierung stärker auf eine Außenorientierung zum Kunden und zum Markt auszurichten. Selten jedoch wird dabei explizit verdeutlicht, wie eine solch flexible Zusammenarbeit zwischen Partnern organisatorisch umgesetzt werden kann bzw. sollte, damit sie tatsächlich zu einer erhöhten Kundenorientierung (KO) der Unternehmen beitragen kann.In dieser Arbeit wird untersucht, inwiefern durch eine unternehmensübergreifende (uü.) Teambildung, also eine intensive, persönliche Zusammenarbeit einzelner Mitarbeiter im Rahmen von Unternehmenskooperationen, das Ziel einer erhöhten KO erreicht werden kann.Gang der Untersuchung:Hierzu wird zunächst geklärt was unter dem Begriff KO überhaupt verstanden wird und welche Implikationen dies für die Unternehmensführung hat. Daran anschließend werden die aktuell vorherrschenden Formen der Marketingorganisation vorgestellt, da dies der Bereich ist, dem traditionell die Aufgabe einer organisatorischen Realisierung der KO zugeordnet wird. In diesem Abschnitt wird bereits auf die Möglichkeit der uü. Zusammenarbeit bei der Erfüllung von Marketingaufgaben hingewiesen, wobei sich jedoch die derzeit vorherrschenden marketingorganisatorischen Strukturen noch verstärkt auf unternehmensinterne Bereiche beziehen.Im 3. Abschnitt werden uü. Teams mit ihren konkreten Gestaltungsoptionen als Organisationsform vorgestellt.Anschließend wird im 4. Abschnitt analysiert, inwiefern KO allgemein ein Ziel organisatorischer Gestaltung sein kann und in welchem Maße uü. Teams zur Erreichung dieses Gestaltungsziels beitragen.Im letzten Abschnitt wird auf Basis der einzelnen zuvor erläuterten Gestaltungsoptionen uü. Teams untersucht, wie diese konkret ausgeprägt sein sollten, um zur KO beizutragen. Fallbeispiele aus verschiedenen Branchen verdeutlichen abschließend die situative Abhängigkeit einer kundenorientierten Gestaltung uü. Teams.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:AbbildungsverzeichnisVIAbkürzungsverzeichnisVII1.Einleitung11.1Problemstellung11.2Zielsetzung und Gang der Arbeit12.Konzeptionelle Grundlagen22.1Aspekte einer kundenorientierten Unternehmensführung22.1.1Der Begriff der Kundenorientierung22.1.2Interne und externe Kundenorientierung32.1.3Aufgaben einer kundenorientierten Unternehmensführung42.1.4Kundenorientierung als Erfolgsfaktor62.2Grundlagen und Formen der Marketingorganisation72.2.1Aufgabenanalyse und -synthese als Grundlage organisatorischer Gestaltung72.2.2Gegenstand und Aufgaben des Marketing82.2.3Gliederungsprinzipien der Aufgabenanalyse und deren traditionelle Umsetzung in der internen Marketingorganisation82.2.4Unternehmenskooperationen als Gestaltungsanlässe der externen Marketingorganisation92.2.5Organisatorische Instrumente eines unternehmensinternen und unternehmensübergre...

Anbieter: Dodax
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot
Programmplanung und Marketing im Bereich Erwach...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Einsendeaufgabe aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Pädagogik - Erwachsenenbildung, Technische Universität Kaiserslautern, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit Marketing im Bereich Erwachsenenbildung. Nicht nur bei den Kunden von Weiterbildungsinstitutionen liegt eine mögliche Pluralität vor. Auch auf Seiten der Institutionen beziehungsweise Weiterbildungsanbietern ist diese zu finden. Dies ist insofern wichtig zu wissen, um die Personengruppen identifizieren zu können, die durch das interne Marketing angesprochen werden sollen. Dies sind zunächst insbesondere Leitungspersonen, das Kundenkontakt- und Servicepersonal, sowie die Lehrkräfte, die für die Realisierung der Kerndienstleistung verantwortlich sind. Letztlich müssen aber alle Mitarbeiter einer Weiterbildungsinstitution in das interne Marketing einbezogen werden, da auch alle Mitarbeiter in der Summe von den (potenziellen) Kunden als kompetente Repräsentanten der Gesamteinrichtung wahrgenommen werden. Das interne Marketing ist nicht nur die Vorarbeit und Voraussetzung für das Funktionieren weiterer Marketingaufgaben (vor allem dem externen Marketing), sondern hat in dem Zusammenhang auch das Ziel, die Leistungsfähigkeit, die Motivation und Überzeugungskraft der Mitarbeiter zu stärken, sodass sie sowohl kundenorientiert denken als auch handeln können.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.11.2020
Zum Angebot